Archiv für Mai 2007

Euromarsch in Offenburg

Im Rahmen der Euromärsche fand gestern auf dem Lindenplatz in Offenburg ein Aktionstag gegen Prekarisierung, Armut, Ausgrenzung und Diskriminierung statt.
Ein Infotisch, die verteilte Euromarschzeitung (1, 2, 3) und ein Redebeitrag eines französischen Genossen von VETO informierten über G8 im Allgemeinen und die Lage der Erwerblosen und Prekarisierten im Besonderen.
Im Anschluss daran fand eine kleine Demo durch die Innenstadt statt, an der sich 60 Menschen beteiligten.

euromärsche in offenburg 2007

Gerockt haben wir Offenburg damit zwar nicht, aber ihr wisst ja: „Steter Tropfen höhlt den Stein!“

Gleiche soziale Rechte für alle und überall!
G8 versenken!!
Heiligendamm wir kommen!!!

29.Mai – Offenburg rocken

euromärsche 2007 in offenburg

800 mal „Jetzt erst recht!“ in Karlsruhe

Fast 800 Menschen trafen sich heute nachmittag in Karlsruhe, um gegen die Repressionen gegen den G8-Widerstand in Norddeutschland zu demonstrieren.

demonstration 19.5.2007 in karlsruhe

Absurde Demoauflagen, Personenkontrollen und -durchsuchungen am Bahnhof, Riot-Cops im Zug, permanente Videoüberwachung der Demo, Bullen zu Pferd, Spalierlaufen, Bedrängen der Demospitze und kurze Knüppeleien zeigten einmal mehr, warum der Widerstand gegen die zunehmenden Repressionen im Allgemeinen und gegen die Anti-G8-Bündnisse im Besonderen notwendig ist.

Aber von diesen Schikanen ließen sich die 800 nicht einschüchtern: „Jetzt erst recht!“
Lautstark, schwarz und bunt zog die Demo durch die Straßen und die FußgängerInnenzone, zur Bundesanwaltschaft ( von hier genehmigte Generalbundesanwältin Monika Harms die Hausdurchsuchungen).
Redebeiträge aus Hamburg, Stuttgart, von der Roten Hilfe und anderen Gruppen hatten alle einen Tenor: Wir lassen uns nicht in „gute“ und „böse“ DemonstrantInnen spalten. Illegitim ist nicht der Widerstand, illegitim sind die G8!

19.5.2007 demo karlsruhe

G8 versenken – jetzt erst recht!
Make capitalism history!

[Demos auch in Hannover und Göttingen]
[Artikel auf Indymedia]

Horb bleibt nazifrei

Die angekündigte Demo der Nazis in Horb war für die KameradInnen ein Reinfall: Sie fand nicht statt. (1,2,3
Gescheitert ist sie am breiten bürgerlichen Widerstand der Stadt Horb. Ein breites Bündnis quer durch alle Parteien, Schichten und Gruppen getragen von SchülerInnen, Ziegenzüchtern, Vereinen und Privatpersonen, mobilisierte gegen den Aufmarsch der „Autonomen Nationalisten“.
Diese verlegten ihre Demo nach Freudenstadt, wo sie von mehreren hundert autonomen und bürgerlichen AntifaschistInnen erwartet wurden.(1,2) Ein großes Polizeiaufgebot beschützte die FaschistInnen und geleitete sie vom Bahnhof zu ihrem Kundgebungsort. Dort konnten sie unter anderem ungehindert antisemitische Parolen, wie „Juden raus!“ rufen.

Fahrraddemo gegen Repressionen in Freiburg

Gestern Abend fand in Freiburg eine Fahrraddemo gegen die am 9.Mai stattgefundenen Repressionen gegen den G8-Widerstand statt. Wie immer unangemeldet und souverän legten die RadlerInnen den Verkehr lahm und trieben die hilflosen Staatsschergen in den Wahnsinn…

Ebenfalls gegen die Repressionen vom 9.Mai richtet sich die Demo am 19.5. in Karlsruhe: Jetzt erst recht!
Treffpunkt ist um 14 Uhr am Hauptbahnhof.

Dank der Mobilisierungshilfe durch die Staatsanwaltschaft und Polizei wächst der Widerstand gegen die G8.

Es sind noch Plätze frei… fahrt mit an die schöne Ostsee!!!

Repressionswelle gegen G8-GegnerInnen

Am gestrigen Mittwoch wurden in Berlin, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und in Brandenburg 40 Zentren, Büros, Höfe und Privatwohnungen von 900 PolizistInnen durchsucht (1,2,3,4,5,6,…). 20 MitarbeiterInnen der Generalbundesanwältin Harms leiteten die Razzien gegen den G8-Widerstand.
Beschlagnahmt wurden PCs, Bücher und Dokumente.
Als Vorwand für die Überfälle musste der Paragraf 129a (Bildung einer inländischen terroristischen Vereinigung) herhalten. Ermittelt wird in diesem Zusammenhang gegen 18 namentlich bekannte und weitere unbekannte Menschen.
In ganz Deutschland fanden Demos (1,2,3,4,…) gegen die Repressionen statt.

Klar ist: Wir lassen uns nicht einschüchtern!
Die Proteste gegen den G8-Gipfel sind legitim und notwendig!

Wir solidarisieren uns mit den Betroffenen Projekten und Menschen!

Fahrt mit nach Heiligendamm!!!

Freiburg: „no go area“ für Nazis

Auf Indymedia findet ihr einen ausführlichen Artikel zur antifaschistischen Offensive gegen führende Nazikader und deren Versuche in Freiburg Fuß zu fassen.

Make capitalism history

Die Mobilisierung gegen den diesjährigen G8-Gipfel in Heiligendamm läuft nun auch in unserer Region an.

Um das ungehinderte Ankommen in Rostock sicher zu stellen, wird auf eine Anreise durch öffentliche Verkehrsmittel verzichtet werden.
Eine Anreise mit dem Zug erscheint eher riskant.
Es werden sich wohl gemietete 9-Sitzer auf die Reise nach Rostock begeben.
Diese düsen am Freitag, den 1.Juni 2007 aus der Gegend ab und werden am Freitag, den 8.Juni 2007 wieder hier ankommen.
Die gesamten Fahrtkosten belaufen sich auf höchstens 70,- Euro pro Person.
Näheres wurde leider noch nicht bekannt gegeben.
Interessierte können sich am 18.Mai im Juze Kessel an unseren Infostand wenden oder elektronisch mit uns in Kontakt treten.
Dieses Datum stellt auch eine Deadline für die Bezahlung der Fahrtkosten dar.

Einsteigen, abdüsen, Kapitalismus abschaffen !

Farbanschläge in Freiburg

In Freiburg gab es auf mehrere Institutionen Farbanschläge. Da unter anderem das Amt für öffentliche Ordnung und der Polizeiposten in Herdern getroffen wurden, darf über einen Zusammenhang zu den Repressionen gegen die Love-or-Hate-Parade (1,2) spekuliert werden.

Preisausschreiben!

Love or Hate Parade 2007 in Freiburg.

Frage: Ungeachtet der Repressionen, wer hatte – auf dem unteren Foto – bei der Parade mehr Spaß?
Grün oder Pink&Silver?

pink and silver love or hate parade 2007

Die erste richtige Antwort gewinnt eine Auswahl schöner Dinge von unserem Infostand.

Also: Grips einschalten und richtige Antwort an uns.